Jubiläum: Amateurfunker treffen sich am 1. und 2. Juli zum 30. Mal auf der Wiese beim Mittelwellensender Dobl

  • 26.06.17 17:55
  • Willi Kraml, OE1WKL (Red.)
  •   Treffen Alle Verbände ÖVSV Dachverband

Auch interessierte Zuseher sind an diesen beiden Tagen bestens aufgehoben. So wird es sowohl am Samstag (01.07., ca. 15:00 Uhr) als auch am Sonntag (02.07., ca. 14:30 Uhr) eine Führung durch den ehemaligen "Antenne Steiermark"-Sender geben. Bastelprojekte, ein Funker-Flohmarkt für seltene Röhrenradios, eine Ausstellung historischer Funkgeräte sowie eine Versteigerung von Funkequipment und Raritäten runden das Programm ab. Jung und Alt sind hier bestens aufgehoben, hier findet man Gleichgesinnte und Ideen für künftige Projekte und Aktivitäten!

Zeit für Austausch

Statt zuhause im eigenen "Shack" zu sitzen, treffen sich Funkamateure aus der ganzen Steiermark und angrenzenden Regionen seit 30 Jahren im historischen Ambiente des Mittelwellensenders Dobl, um sich auszutauschen. Der Begriff "Amateur" ist etwas irreführend, da viele Anhänger dieses Hobbys eine Leidenschaft für Nachrichtentechnik haben, die ihresgleichen sucht. Selbstbaugeräte, die Standards setzen, sind keine Seltenheit.

Ein Hobby für mehr als 6000 Österreicherinnen und Österreicher

Die Zahl der Amateurfunker in Österreich steigt beständig an, insgesamt gibt es etwa 6000 lizenzierte Funkamateure. Beim Fieldday in Dobl bietet ein Infostand ausführliche Informationen für Neueinsteiger, die sich für die nächsten Amateurfunkkurse interessieren. "Rund 3300 Männer und Frauen aller Altersgruppen sind Mitglied im ÖVSV, dem Österreichischen Versuchssenderverband", so Thomas Zurk, Leiter des steirischen Landesverbandes LV6 des ÖVSV. "Es geht um Spass an der Technik, an Herausforderungen und darum, gemeinsam mit anderen und von anderen etwas zu lernen", so Zurk weiter.

 

Alle Infos zum 30. Amateurfunkertreffen in Dobl

Im Scheinwerfer


Auf der HAMRADIO 2017 konnten wir das erste Mal das Highspeed Datenmodem für das 70cm Band HRD70 sehen. HRD70 ist für schnelle Datenverbindungen (bis 1 Mbit) über lange Distanzen entwickelt. Neben der nur für Software-Entwickler produzierten Platine uHRD70 mit max. 100 mW wird es ab 1. Halbjahr 2018 eine 2W und später auch eine 10W Version geben. Damit sollte mit der 33 dBm Version, welche auch zur Signalselektion ein SAW-Filter mit auf der Platine hat, auch größere Reichweiten mit geeigneten Richtantennen erzielt werden. Das TDMA/TDD Protokoll-Verfahren erlaubt es auch mehrere Userzugänge auf einem Accesspoint zu betreiben. Das offene Konzept wird es auch über APIs ermöglichen dass dieses Modem in weitere Anwendungen integriert wird. Auch die Hardware wird unter Open-Source Lizenz entwickelt. Um die Entwicklung zu mitzuverfolgen gibt es weitere Informationen auf http://www.hrd70.com/. Alex OE1VQS und Stefan OE1SCB werden Projekt Milestones auf dieser Homepage festhalten.

OE3KYS, OM Karl, von PRO Niederösterreich für sein Engagement im Bereich Notfunk ausgezeichnet

12. Mai 2017 18:43

OE3KYS (OM Karl Speckmayr) wurde für sein ehrenamtliches, freiwilliges und gesellschaftliches Engagement im Bereich INNOVATION IM EHRENAMT für seine Leitung des Not- und Katastrophenfunkreferates durch "PRO Niederösterreich" mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.

Weiterlesen

Karte der österreichischen Umsetzer auf Google Maps

8. November 2016 11:07

Erst vor kurzer Zeit haben wir hier darüber berichtet, dass es eine Karte der slowenischen Umsetzer auf Goggle Maps gibt - nun hat OM Christian, OE3CQB, die selbe Idee für die österreichischen ...

Weiterlesen