Bericht vom Feuerwehr-Jugendlager in Mettmach

  • 01.08.16 10:42
  • Willi Kraml
  •   OE5 ÖVSV Dachverband

Von 13. – 20. Juli 2016 fand das Feuerwehrjugendlager in Mettmach statt. Es war eine besondere Ehre für uns Funkamateure bei so einem großen Event einmal mitwirken zu dürfen.

Die Planungen liefen schon seit Anfang des Jahres. Ein Programm zu erstellen wo wir mit vielen Kindern und Jugendlichen gleichzeitig arbeiten konnten war das Ziel.

Einen Tag vor Beginn des Lagers begann der Aufbau. Man konnte die Motivation der mitwirkten OM’s fast schon spüren, jeder freute sich schon auf das Event.

Wir gestalteten das Nachmittags sowie Abendprogramm mit. Rund 2500 Kinder und Jugendliche nahmen am Jugendlager teil – Amateurfunkinteressierte kamen zu uns ins Zelt und Liesen sich den Amateurfunk erklären und zeigen.

Bild groß

Leider machte uns der Wettergott einen Strich durch die Rechnung. Anhaltender Starkregen zwang die Lagerleitung zum Abbruch des ersten Turnus.
Der zweite Turnus der dann von 17. – 20. Juli dran war, konnte durchgeführt
werden.

Der Start am ersten Tag im Lager mit Amateurfunk war nicht einfach, wir hatten auch kaum Erfahrung wie wir mit so vielen Menschen
umgehen sollten. Dementsprechend wurden wir in den ersten Stunden förmlich überrannt. Das Funker-Zelt war bis auf den letzten Quadratmeter mit
Kids gefüllt.

Nach einer Stunde normalisierte es sich im Funk-Zelt und wir konnten uns für jeden Einzelnen Zeit nehmen.

Bild groß

Seht euch einfach das Video an, - das sagt alles über unsere Aktivitäten aus.

Video

Für uns Funkamateure war das eine der besten Möglichkeiten den Amateurfunk der Öffentlichkeit näher zu bringen, - wo besteht schon die Möglichkeit 1200 Kids sowie hunderten Betreuern das Hobby Amateurfunk zu zeigen.

Ein herzliches Dankeschön an die, die dabei waren und mitgeholfen haben - ganz besonders bei: OE5BUM, OE5KKP, OE5BSL, OE5KRO, OE5KNT, OE5RDM, OE5BKM, OE5KEL, OE5SFM, OE5RLN, OE5FKL, OE5HCE, OE5SHN, OE5HCI und Andi.

Besondern Dank an Christian, OE5HCE, für die professionelle Anfertigung des Videos.

Ebenfalls bedanken möchte sich der Obmann Karl Feichtenschlager beim BMVIT für die Sprechfreiheit sowie bei den Verantwortlichen des Bezirks-Feuerwehrkommandos Ried.

Bild groß

Im Scheinwerfer


Auf der HAMRADIO 2017 konnten wir das erste Mal das Highspeed Datenmodem für das 70cm Band HRD70 sehen. HRD70 ist für schnelle Datenverbindungen (bis 1 Mbit) über lange Distanzen entwickelt. Neben der nur für Software-Entwickler produzierten Platine uHRD70 mit max. 100 mW wird es ab 1. Halbjahr 2018 eine 2W und später auch eine 10W Version geben. Damit sollte mit der 33 dBm Version, welche auch zur Signalselektion ein SAW-Filter mit auf der Platine hat, auch größere Reichweiten mit geeigneten Richtantennen erzielt werden. Das TDMA/TDD Protokoll-Verfahren erlaubt es auch mehrere Userzugänge auf einem Accesspoint zu betreiben. Das offene Konzept wird es auch über APIs ermöglichen dass dieses Modem in weitere Anwendungen integriert wird. Auch die Hardware wird unter Open-Source Lizenz entwickelt. Um die Entwicklung zu mitzuverfolgen gibt es weitere Informationen auf http://www.hrd70.com/. Alex OE1VQS und Stefan OE1SCB werden Projekt Milestones auf dieser Homepage festhalten.

OE3KYS, OM Karl, von PRO Niederösterreich für sein Engagement im Bereich Notfunk ausgezeichnet

12. Mai 2017 18:43

OE3KYS (OM Karl Speckmayr) wurde für sein ehrenamtliches, freiwilliges und gesellschaftliches Engagement im Bereich INNOVATION IM EHRENAMT für seine Leitung des Not- und Katastrophenfunkreferates durch "PRO Niederösterreich" mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.

Weiterlesen

Karte der österreichischen Umsetzer auf Google Maps

8. November 2016 11:07

Erst vor kurzer Zeit haben wir hier darüber berichtet, dass es eine Karte der slowenischen Umsetzer auf Goggle Maps gibt - nun hat OM Christian, OE3CQB, die selbe Idee für die österreichischen ...

Weiterlesen