Morsekurs der CW-Schule Graz ab 24. März

  • 09.01.17 09:09
  • Willi Kraml, OE1WKL (Red.)
  •   Amateurfunkkurs OE6 ÖVSV Dachverband

 

Am Freitag den 24. März 2017 beginnt die CW-Schule Graz erneut mit einem CW-Kurs für Anfänger und Wiedereinsteiger.

 

Information unter http://www.oe6.oevsv.at/aktivitaeten/cwschule/

Kursdauer: 2 Semester, Kursabende an jedem 2. und 4. Freitag im Monat Ort: TU Graz, IKS, Sandgasse 38, 8010 Graz
Öffis: Verkehrsmittel Linie 6 und/oder Buslinien 60, 61, 64
PKW: Parkplatz Uni Gelände Sandgasse

Paddle, Keyer, Funkgerät, USB Stick und Schreibzeug am ersten Kursabend bitte mitbringen!



Lernziele:

  • Gehörlesen von Morsezeichen

  • mit Paddle Morsezeichen geben

  • Gehörlesen von Abkürzungen und Q-Gruppen

  • Gehörlesen von Standard-QSO´s

  • aus dem Gedächtnis geben

  • Morsezeichen niederschreiben bei Tempo 60 BPM

  • Alle CW-Funkaktivitäten selbstständig durchführen

 

Lernmethode:

Das vollkommen neue System wird seit 2012 erfolgreich in der CW-Schule Graz angewandt und wurde von MMag. Gerhard Ranftl, OE6RDD, einem erfahrenen Musikpädagogen und Very High Speed Club Member (VHSC 432), konzipiert. Die Gründung der CW-Schule Graz erfolgte 2012 auf Betreiben von OE6VWG.


Bereits vom ersten Abend an lernen die Teilnehmer Morsezeichen als Ganzes aufzunehmen und anstelle der Morsetaste nur mit dem Paddle wiederzugeben.

 

Im Rahmen des Kurses werden alle Facetten der Betriebsart CW, wie SOTA, DXen, Contestbetrieb u.a.m. auch im praktischen Betrieb behandelt.

 

Der CW-Kurs kann nach einem Jahr mit einer Prüfung (Nachweis der Erreichung der Lernziele) abgeschlossen werden.

 

Anmeldung: werner.veit@inode.at. Interessenten werden per Email über Details informiert.

 

 

 

OE6RDD, der CW Lehrer

Im Scheinwerfer


Auf der HAMRADIO 2017 konnten wir das erste Mal das Highspeed Datenmodem für das 70cm Band HRD70 sehen. HRD70 ist für schnelle Datenverbindungen (bis 1 Mbit) über lange Distanzen entwickelt. Neben der nur für Software-Entwickler produzierten Platine uHRD70 mit max. 100 mW wird es ab 1. Halbjahr 2018 eine 2W und später auch eine 10W Version geben. Damit sollte mit der 33 dBm Version, welche auch zur Signalselektion ein SAW-Filter mit auf der Platine hat, auch größere Reichweiten mit geeigneten Richtantennen erzielt werden. Das TDMA/TDD Protokoll-Verfahren erlaubt es auch mehrere Userzugänge auf einem Accesspoint zu betreiben. Das offene Konzept wird es auch über APIs ermöglichen dass dieses Modem in weitere Anwendungen integriert wird. Auch die Hardware wird unter Open-Source Lizenz entwickelt. Um die Entwicklung zu mitzuverfolgen gibt es weitere Informationen auf http://www.hrd70.com/. Alex OE1VQS und Stefan OE1SCB werden Projekt Milestones auf dieser Homepage festhalten.

OE3KYS, OM Karl, von PRO Niederösterreich für sein Engagement im Bereich Notfunk ausgezeichnet

12. Mai 2017 18:43

OE3KYS (OM Karl Speckmayr) wurde für sein ehrenamtliches, freiwilliges und gesellschaftliches Engagement im Bereich INNOVATION IM EHRENAMT für seine Leitung des Not- und Katastrophenfunkreferates durch "PRO Niederösterreich" mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.

Weiterlesen

Karte der österreichischen Umsetzer auf Google Maps

8. November 2016 11:07

Erst vor kurzer Zeit haben wir hier darüber berichtet, dass es eine Karte der slowenischen Umsetzer auf Goggle Maps gibt - nun hat OM Christian, OE3CQB, die selbe Idee für die österreichischen ...

Weiterlesen