Elektro Hypersensibilität

  • 06.02.17 19:00
  • Roland Schwarz
  •   OE1

Von OM Oskar OE1OWA erreichte uns ein Hinweis auf folgende Studie zum Thema "Elektrohypersensibilität". Am 9. Dezember 2016 veröffentlichte das Wissenschaftsportal "ScienceDirect" eine neue Studie zu diesem Thema. An der Studie nahmen 42 Personen, davon 32 Frauen, teil. Neu an der Studie ist aber nicht das Ergebnis, dass in drei unabhängigen Testreihen im Doppelblindversuch keiner der Teilnehmer über den reinen Zufall hinausgehende Trefferwahrscheinlichkeiten erzielte. In früheren Studien mussten die Probanden und Probandinnen zu einem Testlabor anreisen und in ungewohnter Umgebung die Tests absolvieren. Kritisert wurde daran, dass die von der vetrauten Umgebung abweichenden Bedingungen zu falschen Ergebnissen geführt hätten. Die neue Studie hat deshalb nur Personen herangezogen die von sich selbst Elektrohypersensibilität behaupteten und sie in ihnen vertrauter Umgebung getestet. In einem Nullversuch wurde zunächst festgestellt in welchem Frequenzbereich die
Sensibilität vorliegt und anschließend wurde der Blindtest durchgeführt. Wie bereits gesagt mit den altbekannten Ergebnissen.

Wer sich für den Artikel in voller Länge interessiert kann ihn auf
"sciencedirect.com" finden. Die Studie kostet US$ 39,95.

Bei dieser Gelegenheit ein Tip am Rande:
Wer sich für das Thema "Freiheit der wissenschaftlichen Publikation" interessiert, dem sei der Wikipedia Artikel zum Thema Sci-Hub ans Herz gelegt.

red. Roland, OE1RSA

Im Scheinwerfer

Homepage für C4FM ist online

6. März 2017 14:19

Nach D-STAR und DMR hat das Referat für "Digitale Sprachbetriebsarten" im ÖVSV nun auch die Homepage für C4FM ONLINE gestellt.

Weiterlesen

Persönliches Sonderrufzeichen OE2017 zu den Special Olympics World Winter Games

20. Februar 2017 09:30

Für den Zeitraum 14. März bis 26. März kann direkt beim jeweils zuständigen Fernmeldebüro das Sonderpräfix OE2017 beantragt werden. Die Kosten dafür betragen etwa 25 EUR. ...

Weiterlesen

Karte der österreichischen Umsetzer auf Google Maps

8. November 2016 11:07

Erst vor kurzer Zeit haben wir hier darüber berichtet, dass es eine Karte der slowenischen Umsetzer auf Goggle Maps gibt - nun hat OM Christian, OE3CQB, die selbe Idee für die österreichischen ...

Weiterlesen