ÖVSV - Landesverbände -> | AMRS |  OE1 |  OE2 |  OE3 |  OE4 |  OE5 |  OE6 |  OE7 |  OE8 |  OE9 |     
Remote-Station im ÖVSV
von Norbert Kaspar, OE3NKA und Dieter Kritzer, OE8KDK
    
Was ist eine Internet Remote Base, kurz IRB (HRB) ?
Remote Stationen sind fernbedienbare Amateurfunkanlagen. Es besteht eine Verwandtschaft zu Relaisstationen. Im Unterschied zu diesen, bieten Remote-Stationen jedoch die Möglichkeit wesentliche Betriebsparameter, wie das Band, die Frequenz, die Betriebsart, die PTT-Taste, etc.  "remote",  -also fernbedient, einzustellen.
Diese Fernsteuerung erfolgt bei den Stationen des Dachverbandes des ÖVSV über Internet (-> Internet Remote Base = IRB) bzw. das Hamnet (-> Hamnet Remote Base = HRB).
Der fernbediente Sendebetrieb von REMOTE-STATIONEN erfordert eine spezielle Einzelgenehmigung für den Stationsbetreiber an einem bestimmten Standort. Die Verwendung einer derartigen Station für den User ist im Rahmen seiner eigenen Amateurfunklizenz aber zulässig.
Der ÖVSV betreibt derzeit 2 derartige Stationen, die zur Nutzung durch lizensierte Funkamateure nach erfolgter Anmeldung bei Dieter Kritzer oe8kdk@oevsv.at freigegeben sind.
Die Steuerung der Remotestationen erfolgt über eine frei erhältliche Software  von Stan Schretter, W4MQ die es erlaubt, Amateurfunkgeräte über das Internet oder Hamnet sowohl sende- und empfangsmäßig zu steuern, als auch die Anmelde, und Sendedaten des Users automatisch zu protokollieren.
   
Wie funktioniert eine Remotstation - welche Geräte stehen zur Verfügung?
Die IRB‘s bestehen aus je einem Kenwood Transceiver TS-2000x, einem Rigblaster plus, einem Rechner mit Soundkarte an einer Internet-Standleitung mit fixer IP-Adresse.
Die Antennenanlage von OE1XHQ, der IRB am Standort des Dachverbandes in der Eisvogelgasse  besteht  aus
- einer Cushcraft KW-Vertikal R8 (6, 10, 12, 15, 17, 20, 30 und 40 Meter) und
- einer 2m/70cm/23cm-Antenne Diamond X-5000.
Diese Station ist derzeit wegen Umbauarbeiten am Hausdach nicht verfügbar!

Die Antennenanlage von OE3NKA_REMOTE in Wr. Neudorf besteht aus
- einem 6-Element Mosley Beam für 40m, 20m, 17m, 15m, 12m, 10m und das 6m Band
- einer horizontalen FT4 Langdrahtantenne für 160m und 80m und
- einer 2m/70cm/23cm-Antenne Diamond X-7000.

Die noch im Aufbau befindliche HRB OE3NKA_R in Wr. Neudorf  verfügt über einen TS-2000 an
- einer Diamond CP6 Antenne für die Bänder 80/40/20/15/10/6 Meter und
- einer Diamond X50 Antenne für 2m und 70 cm
 
Wer soll an einer Nutzung interessiert sein?
In Zeiten, wo es immer schwieriger wird, Antennenbewilligungen zu bekommen kann eine Remote-Station eine Lösung sein, um dennoch Amateurfunk betreiben zu können.
Auch für Standorte mit hohem Störpegel wird der Betrieb über eine Remote-Station oft die einzige Möglichkeit auf Ausübung unseres Hobbies sein. 
Mit einer Amateurfunkstation im Internet sollte es auch leichter sein, junge Leute und Newcomer anzusprechen. Auch für Leute mit guten Stationen kann es interessant sein z.B. das eigene Signal abzuhören um es zu überprüfen, oder einfach Empfangsvergleiche zu machen. Darüber hinaus ist die Remote-Technik selbst ein spannendes und herausforderndes technisches Betätigungsfeld innerhalb des Amateurfunks.
Amateurfunk wird durch die Remote-Stationen überall und jederzeit durchführbar, wo ein PC oder Laptop und eine Internetverbindung zur Verfügung stehen.
 
Ist das überhaupt richtiger Amateurfunk?
Remote-Stationen sind ganz normale Amateurfunkstationen, deren Funkerfolge ausschließlich durch die Stationsausrüstung hinsichtlich Geräte (Transceiver) und vor allem die Antennenausstattung, sowie die Betriebstechnik des Benutzers und den Ausbreitungsbedingungen abhängen.
Der Transceiver der Station wird durch den User über einen PC bedient, der sich nicht an der Station selbst, sondern an einem beliebigen Ort der Welt befinden kann.
Lediglich die PC-Anbindung erfolgt über das Internet bzw. das HamNet. Im Falle der HamNet-Anbindung handelt es sich dabei sogar über eine Verbindung, die ausschließlich auf amateurfunktechnischen Wegen hergestellt wird
Die Verbindungen, die man tätigt, kommen also nicht so wie bei Echolink über das Internet zu Stande, sondern passieren ausschließlich über den Funkweg.
 
Wo bekomme ich die Software zur Steuerung?
Die aktuelle Version der WEBXVCR-Software bekommen Sie auf der Homepage des Dachverbandes in der Rubrik Remotestationen im Downloadbereich, sowie unter www.qth.at/oe3nka_remote
 
Wie bekomme ich Zugang zur Station OE1XHQ und OE3NKA_REMOTE?
Die Stationen verstehen sich als ein weiteres Service des ÖVSV für seine Mitglieder.
Die Oberste Fernmeldebehörde hat einen Probebetrieb der Remotestation genehmigt. Die Zugangscodes sind für beide Remote-Stationen gleichermaßen gültig.
Senden Sie einfach eine Kopie ihrer Amateurfunklizenz an den Stationsverantwortlichen:
 
       Dieter Kritzer, OE8KDK
       Email: oe8kdk@oevsv.at
 
Wie werde ich QRV?
Nach Erhalt der Zugangscodes muss auf dem PC/Laptop des Users die Clientsoftware in folgenden Schritten installiert werden:
- download und Installation der Software „FULL VERSION 6.000“
- download und installation des Updates  „UPDATE 6.002.6 DOWNLOAD“
- Aufruf der neu installierten Software „WEBTRANSCEIVER“ (=webxcvr.exe)
- Aufruf SETUP „ENTER LOGON INFO“
    Eingabe der Stationsnamen unter YOUR LABEL  „OE1XHQ“ und „OE3NKA“
    Eingabe der jeweiligen Daten für IRB Station, IP/URL, USERCALL, PASSWD
 Speichern der Eingaben mit Button „SAVE“
    - Die IP Adresse von  OE1XHQ lautet: 212.236.224.2
    - Die IP von OE3NKA_REMOTE lautet: 212.108.43.254
- Festlegen des Audioverbindung im SETUP unter SELECT SOUND TYPE
Wenn alles geklappt hat, können Sie unter „SELECT REMOTE“ die beiden Remote-Stationen des ÖVSV auswählen. Kann die Software eine Verbindung herstellen so erscheinen auf gelbem Hintergrund „ OE1XHQ is available“ bzw. „OE3NKA is available“ und der Betrieb kann aufgenommen werden.
Wie kann ich das Audio-Signal verbessern?
IRBSound: Mit diesem Programm, das automatisch startet, steuern Sie Ihr Audio.
Sie haben jedoch die Möglichkeit, die Audioqualität zu verbessern, indem Sie die Stationen über Skype ansprechen:
Skype: Über das Voice-over-IP Programm von www.skype.com kann man sich mit der Station verbinden, und so das Audiosignal für Empfang und Aussendung übertragen.
       Benutznamen in Skype:  oe1xhq_remote   bzw. oe3nka_remote
      
       Ihr Skypename muss bei den Remote-Stationen freigegeben werden, in der Anforderung daher bitte Ihr Rufzeichen angeben!
      
Sollten Aussetzer bei der Audio-Übertragung auftreten empfiehlt es sich, die Video-Übertragung in Skype mit der rechten Maustaste zu beenden.
 
Welche Betriebsarten sind möglich?
Es sind derzeit SSB, AM, FM, CW und sowie RTTY und PSK31 möglich.
 
Betriebstechnik
Wir ersuchen alle User dieser Stationen folgende Regeln strikt einzuhalten:
- Jeder Nutzer der Station ist für den Betrieb selbst verantwortlich.
- Als Rufzeichen wird das eigene Call mit dem Zusatz „/1“ - "/3" oder „/portabel“ verwendet, so wie wenn ihr direkt an der Station in Wien oder Wr. Neudorf sitzen würden.
- Das Rufzeichen ist wiederholt während des Funkverkehrs auszusenden.
- Zusätzlich soll während der Aussendungen erwähnt werden, dass der Betrieb über die Internet Remote-Station in Wien oder Wr. Neudorf erfolgt.
Ein internes Logbuch protokolliert alle Aktivitäten über die Station mit Rufzeichen und IP-Adresse.
Im Moment sind für jeden User 60 Minuten Betriebszeit eingestellt. Wenn diese Zeit abgelaufen und man weiterhin die Station nutzen will, bitte nach dem Ausloggen einige Minuten zu warten, ob ein anderer User die Station benutzen möchte.
Es dürfen nur Frequenzen und Betriebsarten entsprechend Ihrer Lizenzklasse und dem österreichischen Frequenzplan unter Berücksichtigung des Amateurfunkgesetzes und der Amateurfunkverordnung verwendet werden. Der Betrieb der Remote-Stationen kann jederzeit eingestellt oder deren Nutzung beschränkt werden.
Tastatursteuerbefehle:
Der wichtigste: Mit der Taste "R" kann man rasch die Shift für Umsetzer einstellen.
 
Technische Verbesserungen
Um die Verzögerung der Übertragung zwischen der Remote-Station und dem User deutlich zu reduzieren empfehlen wir zusätzlich zur Softwareinstallation folgende Einstellung auf jedem User-Computer durchzuführen:
       In der Datei c:\windows\system32\drivers\etc\hosts
       auf dem User PC folgenden Eintrag dazu schreiben:
127.0.0.2  w4mq.no-ip.com
127.0.0.3  www.daves-portal.com
Dies erfolgt, indem man die angegebene Datei mit dem Text-Editor (.txt) öffnet, die beiden Zeilen einfügt und die Datei beim Schließen speichert. Die Verzögerungszeiten reduzieren sich dadurch erheblich!

Weitere Informationen zu den Remote-Stationen und deren Betrieb finden sie unter:
       wiki.oevsv.at/index.php/Kategorie:Remote_Stationen 
       www.w4mq.com
  
Zum Seitenanfang Benutzer-Login Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei  Impressum